7. Fritz-Hartung-Gedenkturnier mit internationaler Beteiligung

Fritz-Hartung-Turnier - Sieger A-FinaleDie diesjährige 7. Auflage des Fritz-Hartung-Turniers, ausgerichtet vom Stadtilmer Schachverein, übertraf seine Vorgänger in allen Belangen, was sowohl Qualität des Teilnehmerfeldes als auch Quantität anbelangt. So saßen sich an beiden Turniertagen Teilnehmer von 11 Vereinen aus Thüringen und Sachsen Anhalt an den Brettern gegenüber.  Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass mit Mads Boe Olsen und Sohn Filip aus Tilst/Dänemark ausgerechnet im 70. Jahr seit Gründung des Schachsports in Stadtilm erstmals ausländische Schachfreunde am Turnier teilnahmen.

Begonnen wurde wie immer mit dem Blitzturnier am Samstag, welches auf Grund der großen Teilnehmerzahl (30) erstmals in 3 Gruppen ausgetragen wurde. Nach der Eröffnung durch Stadtilms Bürgermeister Lars Petermann konnte es endlich losgehen. Schon nach wenigen Runden zeichnete sich ein spannender Kampf um die einzelnen Finalrundenplätze ab. Nach einer kleinen Stärkung am Bratwurstrost ging der Kampf um die Platzierungen in den jeweiligen Finalrunden in die entscheidende Phase.

Sieger des A-Finales und damit Gewinner des Wanderpokals wurde letztlich Mads Boe Olsen aus dem dänischen Tilst mit 6,5 von 9 möglichen Punkten, dazu herzlichen Glückwunsch! Den 2. Platz belegte Timo Greiner aus Königsee mit ebenfalls 6,5 Punkten, jedoch verlor er den direkten Vergleich gegen den späteren Sieger. Platz 3 ging an Dauerbrenner Uwe Mehlhorn aus Ilmenau, der in dieser Saison für Blau-Weiß Stadtilm in der Oberliga auf Punktejagd geht.

Rang Name Verein Punkte
1. Mads Boe Olsen Tilst/Dänemark 6,5
2. Timo Greiner Thuringia Königsee 6,5
3. Uwe Mehlhorn BW Stadtilm 6,0
4. Filip Boe Olsen Tilst/Dänemark 5,5
5. Richard Brömel SV Schott Jena 5,0
6. Toralf Rensch Grün-Weiß Dresden 4,0
7. Marko Sauer SG Arnstadt/Stadtilm 4,0
8. Matthias Buring SG Arnstadt/Stadtilm 3,5
9. Stanislav Murzin SK Roland Weißenfels 3,0
10. Martin Roos Stadtilmer SV 1,0

Sieger im B-Finale wurde Karsten Bussemer mit überragenden 9 von 9 möglichen Punkten vor Gerd Friedrich und Frank Hunder vom Stadtilmer SV mit jeweils 5,5 Punkten, auch hier gab der direkte Vergleich den Ausschlag.

Überlegener Sieger im C-Finale mit 8,5 Punkten wurde Jürgen Heß vom SV Vieselbach vor H.-J. Catterfeld aus Geschwenda sowie Peter Rudminat aus Weißenfels, beide 6 Punkte. Hier entschied die größere Anzahl an Gewinnpartien über die Platzierung.

Fritz-Hartung-Turnier - Pokalsieger Mannschaft

Im sonntäglichen 15 Minuten-Mannschaftsturnier nach dem Schweizer System gingen insgesamt 7 Mannschaften an den Start. Hier zeichnete sich ein Kopf an Kopf – Duell zwischen Pokalverteidiger SV Schott Jena, dem ESV Lok Sömmerda, der ebenfalls schon den Wanderpokal gewann, und der SG Arnstadt/Stadtilm ab. Hier entschied schließlich die 7. und damit letzte Runde über die Platzierung.

Pokalsieger wurde letztlich die SG Arnstadt/Stadtilm mit 11:1 Punkten, gefolgt von der Vertretung aus Sömmerda und dem SV Schott Jena, beide errangen 9:3 Punkte mit der besseren Feinwertung für Sömmerda. Platz 4 mit 6:6 Punkten ging überraschend an die Mannschaft des Gastgebers, noch vor der höher eingeschätzten Vertretung Königsees (5:7). Die Plätze 6 und 7 gingen an SK Roland Weißenfels 1 und 2, die 2:10 bzw. 0:12 Punkte erzielten.

Die Wertung für die Brettbesten an den Brettern 1-4 gewannen in der Reihenfolge Timo Greiner, Goran Grkinic, Matthias Buring sowie Michael Dreyer.

Insgesamt war es nach Einschätzung der Teilnehmer ein sehr gelungenes Turnier, was Organisation und Fairplay betrifft. Ein besonderer Dank gilt dem Stadtilmer Bürgermeister für seine Unterstützung und den vielen fleißigen Helfern des Versorgungsteams um Frau Elke Torma, ohne die ein solches Turnier nicht auszurichten ist!

Tags: Ergebnisse, Berichte, Ilmkreis

Drucken E-Mail

Themen