Thüringer Schnellschach zum 2.

Thüringer Schnellschachmeisterschaft

Ausschreibung und Hygienekonzept

1.Ausschreibung:  Die Turnierdaten findet Ihr unter der Homepage des

                  ESV Lok Meiningen.  

                  http://schach.meiningen.net/ und dann links Stadtmeisterschaft

2.Hygienekonzept:

1) Informationspflichten und Dokumentationserfordernisse

a) Das Schutz- und Hygienekonzept für den Wettkampfbetrieb wird allen

   Teilnehmern an den betreffenden Wettkämpfen zusammen mit der

   Ausschreibung bekannt gegeben. Es ist Bestandteil der Ausschreibung und

   wird über die gleichen Kommunikationskanäle bekannt gegeben, die

   üblicherweise auch für die jeweiligen Ausschreibungen verwendet werden

   (z.B. E-Mail oder Internetseite). Ferner wird das Konzept im Spiellokal durch

   Aushang oder Auslage allen Teilnehmern am Wettkampf zugänglich gemacht.

b) Funktionäre oder Mitarbeiter, die mit organisatorischen Aufgaben im Rahmen

   eines Wettkampfs betraut sind, erhalten durch den Ausrichter eine spezielle

   Einweisung hinsichtlich der Erledigung ihrer Aufgaben unter Beachtung der in

   diesem Konzept festgelegten Regeln.

c) Die Teilnahme am Wettkampf wird schriftlich (ggf. elektronisch) durch das

   Führen einer Teilnehmerliste dokumentiert, die neben den Namen der

   Wettkampfteilnehmer auch jeweils eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse

   enthält. Die erfassten Daten sind ausschließlich für die behördlich

   vorgesehenen Zwecke bestimmt. Nach Ablauf von einem Monat sind die

   Daten zu löschen.

2) Zulassung von Personen zum Wettkampfbetrieb

   Es können nur Personen an einem Wettkampf teilnehmen bzw. eine offizielle

   Funktion vor Ort wahrnehmen, die die folgenden Bedingungen erfüllen:

 - Aktuell bzw. in den letzten 14 Tagen keine Symptome einer SARS-CoV -

   Infektion (Husten, Halsweh, Fieber/erhöhte Temperatur ab 38° C,

   Geruchs- oder Geschmacksstörungen, allgemeines Krankheitsgefühl)

 - Kein Nachweis einer SARS-CoV-Infektion in den letzten 14 Tagen

 - In den letzten 14 Tagen kein Kontakt zu einer Person, die positiv auf

   SARS-CoV getestet worden ist

 - In den letzten 14 Tagen kein Aufenthalt in einem „Hochrisikogebiet“

   (gemäß den offiziellen behördlichen Mitteilungen)

3) Regelungen hinsichtlich der Räumlichkeiten

a) Während des Wettkampfs muss für eine ausreichende Belüftung mit

   Außenluft gesorgt werden. Die Belüftung muss zumindest alle 120 Minuten

   erfolgen.

b) Im Spiellokal werden ausreichende Mengen an Desinfektionsmitteln

   vorgehalten, die für die Desinfektion der Hände sowie des Spielmaterials

   bestimmt sind.

4) Einhaltung der Mindestabstandsregel

a) Beim Betreten und während des Aufenthalts im Spiellokal ist der

   Mindestabstand von 1,5m zwischen zwei Personen wo immer möglich

   einzuhalten.

b) Die Bestuhlung ist so zu arrangieren, dass zwischen Wettkampfteilnehmern

   an zwei verschiedenen Brettern ein Mindestabstand von 1,5m besteht.

c) Zwei Spieler, die am gleichen Brett gegeneinander spielen, können den

   Mindestabstand von 1,5m unterschreiten, müssen aber für einen

   größtmöglichen Abstand voneinander sorgen (zum Beispiel durch die Wahl

   entsprechender Sitzhaltungen).

d) Körperliche Kontakte zwischen Anwesenden sind generell zu vermeiden.

5) Persönliche Hygienemaßnahmen

a) Alle anwesenden Personen müssen sich vor Beginn des Wettkampfs, d.h.

   insbesondere vor dem ersten Kontakt mit dem Spielmaterial, gründlich die

   Hände waschen (mindestens 30 Sekunden mit Seife oder Waschlösung).

   Alternativ können die Hände auch mit einem Desinfektionsmittel desinfiziert

   werden (mindestens eine Minute einwirken lassen).

b) Mit Ausnahme derjenigen Zeit, in welcher die Wettkampfteilnehmer am Brett

   sitzen, besteht ab dem Zutritt ins Spiellokal bis zum Verlassen desselben die

   Verpflichtung, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Dies gilt unter

   anderem, wenn der Wettkampfteilnehmer im Spiellokal steht oder sich

   bewegt (z.B. die Toilette aufsucht).

c) Um eine Desinfektion des Spielmaterials zu vermeiden, müssen sich die Spieler

   vor jeder neuen Runde erneut die Hände desinfizieren.

d) Am Brett sitzend ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung nicht zwingend   

   erforderlich. Wegen der Unterschreitung des Mindestabstandes von 1,5m ist auch

   am Brett das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung oder eines Gesichtsvisiers

   empfohlen.

6) Verpflichtungen des Turnierleiters bei Einzelturnieren

a) Der Turnierleiter ist für die Erfassung der Teilnehmerdaten verantwortlich.

b) Der Turnierleiter ist vor Ort grundsätzlich befugt, den Wettkampfbeginn zu

   verzögern bzw. den Wettkampf ganz abzusagen, sofern die sich aus diesem

   Schutz- und Hygienekonzept ergebenden Voraussetzungen für die

   Durchführung des Wettkampfs nicht erfüllt werden. Die sich hieraus

   ergebenden Konsequenzen gehen zu Lasten der Partei, die für die Schaffung

   der entsprechenden Voraussetzungen verantwortlich ist.

c) Turnierleiter und Schiedsrichter achten auf die Einhaltung der sich aus den

   staatlichen Regelungen und diesem Schutz- und Hygienekonzept ergebenden

   Bestimmungen („Corona-Regeln”) im gesamten Turnierareal.

d) Turnierleiter und Schiedsrichter haben Spieler oder andere in offizieller

   Funktion anwesende Personen zu verwarnen, wenn sie einen Verstoß gegen

   die Schutz- und Hygienemaßnahmen beobachten. Im Wiederholungsfalle

   kann der Schiedsrichter entsprechende Verstöße mit Partieverlust oder

   Ausschluss von der Wettkampfveranstaltung ahnden.

 

Drucken E-Mail

Themen